Geburtstag

3. Mär 2017

Jetzt nähert sich schon bald der erste Geburtstag des ersten Molly und Hilda Abenteuers.

Ja genau, des ersten. Ich muss zugeben, das Projekt ist schon ganz schön an die Substanz gegangen. Auch die Erstveröffentlichung ging nicht so leicht wie ich es gewohnt war und es gab Momente in denen ich einfach alles hinwerfen wollte. Aber nein, wenn wir schon so weit gekommen sind, dachte ich, dann schaffen wir das auch es zu beenden. Und Voila, am 06.03.2016 war die erste Fassung Druckreif, die aktuelle ab 14.03.2016.

Seit dem haben Molly und Hilda schon eine ganze Menge erlebt!

Im letzten Jahr durften die Beiden schon einige Schulklassen auf Besichtigungstour durch Kirchberg begleiten und auch in einigen Lesungen Freude bereiten :)

Zu Buch gesellten sich auch bald die Klapppostkarten mit Stadt und Hügelplan.

 

Mit großen Schritten

24. Nov 2015

Während meiner “Facebookabstinenz“  letzte Woche, hat sich in der Werkstatt einiges getan und es geht jetzt in großen Schritten nicht nur auf Weihnachten zu, sondern auch bei meinem Reiseführer allmählich ins Detail. Wie immer gibt es hier auch eine kleine Kostprobe. Ob ich meinen Zeitplan einhalten kann? Wir werden es sehen.  Nachlesen, rumsuchen, verwerfen, sich ärgern und freuen gehörte für mich in der letzten Woche zum täglich Brot. Aber auf das Zwischenergebnis bin ich ziemlich stolz.

 

Action

4. Nov 2015

Es gibt ja so Tage, die kommen einem vor wie eine Ewigkeit, wenn man das Maß der Eindrücke nimmt, die sich in seinem Verlauf im Kopf angesammelt haben. So erging es mir in dieser Woche.

Ich wollte ja „Nur mal schnell“ ein paar Fotos machen,… Und so endete die Geschichte, indem ich 3 Stunden mit Absatzschuhen im Wald rumgekraxelt bin. Hoch, runter, rechts durch Kirchberg, links durch Kirchberg. Und eines kann ich euch sagen, die 3 „Hügel“ die ich abgearbeitet habe, hatten es ganz schön in sich. Auch fotografisch gesehen. Wer ist schon so blöd und macht das mit Absatzschuhen? Darauf  kann ich nur mal wieder sagen, wenn einen die kreative Wut packt, vergisst man ganz schnell, was man an den Füßen hat. Der nachfolgende Muskelkater erinnert nicht aber noch jetzt daran, dass wieder ein Meilensteinchen geschafft ist.

Bis Weihnachten ist es eben nicht mehr lange hin. (Und der Borbergturm ist echt verflixt hoch! )

 

Struktur und Planung - Erste Etappe

24. Okt 2015

Struktur und Planung

Tjaaa, wie macht man das am besten, natürlich mit Stift und Papier,… Das sah dann erstmal ziemlich chaotisch aus. Es wurde gekrakelt, Mindmaps wurden erstellt, kunterbunte Notizen angefertigt, die nach einer Weile sehr undurchsichtig wurden. Eines war klar, Der Cocktail in meinem Hirn musste erstmal reifen und da sich die kalte Jahreszeit unaufhörlich nähert, nutzte ich die letzten schönen Tage für etwas, dass ich unbedingt brauchte. FOTOS!

Von Vornherein war klar, drei Sagen / Legenden unserer Region müssen in dieses Buch rein. Natürlich neu und frisch erzählt. Ich bin ja keine Diebin geistigen Eigentums :P Und natürlich werde ich in guter alter „Susa-Schröpel-Art“ meinen Senf hier und da hinzu geben.

Erste Etappe waren die Quarksteine. Das letzte und einzige Mal, war ich glaube ich in der ersten Klasse an diesem Ort. Gar nicht so schwer zu finden muss ich sagen und die Aufnahmen haben sich denke ich gelohnt. Dennoch, etwas enttäuscht war ich schon, so imposant waren die gar nicht, dafür aber kreuzgefährlich und es hat mich schon hier und da ganz schön in den Zehen oder der Magengrube gekribbelt .

Das „Lebensgefahr-Schild“ hat absolut seine Berechtigung!

Dennoch, absolut sehenswert. Was mich allerdings mehr beeindruckt hat als die „abenteuerliche“ Klettertour waren die Steine, die nicht weit von den Felsen im Bach liegen. Einfach supertoll.

 

Herzlich Willkommen!

24. Okt 2015

Zu Beginn möchte ich ein paar Worte los werden, was mich dazu gebracht hat, einen „Reiseführer“ zu schreiben und auch noch über einen Ort namens Kirchberg in Sachsen :)

Zum einen, weil es interessant ist, wenn man etwas näher in die Geschichte eintauchen kann, zum anderen, weil es für mich unheimlich peinlich war, als ich erkannte, wie wenig ich eigentlich wirklich weiß, über den Ort an dem ich aufgewachsen bin. (Und ich weiß das es vielen genauso geht :) ) Höchste Zeit also das zu ändern!!!

Was hinein soll, das stand für mich schon vor 2 Jahren fest, als ich wusste, dass ich dieses Projekt angehen wollte. Nur das WIE war immer die Frage. Es sollte interessant und kurzweilig werden für große und kleine Leute. Denn nichts ist schrecklicher als ein „Dahingebrabbel“ von historischen Fakten. Es stand also fest, ich brauche Hilfe auf diesem Weg und der erschien in Form von Hilda und Molly irgendwann auf meinem Zeichenblock. Die quirlige Zwergin und die neugierige Ziegendame werden mich auf der Suche nach den Geheimnissen und Offensichtlichkeiten meiner Heimatstadt begleiten und sicher hier und da für Überraschungen sorgen.

Warum ich mich für einen Blog entschieden habe? Zum einen für mich selber, zum anderen auch, um einen Einblick in den Entstehungsprozess dieses Werkes zu ermöglichen.

Ich freue mich wenn ihr uns auf dieser Reise zum fertigen „Buch“ begleitet und Feedback ist immer herzlich Willkommen